Schon auf dem letzten Parteitag des SPD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommerns, forderten wir bessere Ausbildungsbedingungen. Damit einhergehend sprachen wir uns für eine Mindestvergütung für Auszubildende aus. Hiermit unterstützen wir ganz klar den DGB Bundesvorstand bei seiner Forderung von:

635€ im ersten Ausbildungsjahr
696€ im zweiten Jahr
768€ im dritten Jahr 
und 
796€ im vierten Jahr

Diese Zahlen ergeben sich daraus, dass sie sich aus 80% der durchschnittlichen tariflichen Vergütung berechnen. 

Es ist wichtig, dass die SPD Bundestagsfraktion nun für eine solche Änderung im Berufsbildungsgesetz kämpft.

Hiermit wollen wir die Bedingungen und Akzeptanz für das Aufnehmen einer Ausbildung verbessern. Außerdem führen bessere Ausbildungsbedingungen und -vergütungen dazu, dass man mittelfristig dem Fachkräftemangel begegnen könnte.

Back to Top