Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Jusos verurteilen Angriff auf Flüchtlingsunterkunft in Parchim

Mittwoch, 26.August 2015 von Jusos MV

Presse, Rechtsextremismus

Am Dienstagabend drangen zwei Männer auf das Geländer der Flüchtlingsunterkunft in Parchim ein. Glücklicherweise wurden die mit Messer bewaffneten Männer von der Polizei festgenommen, ohne zuvor jemanden verletzt zu haben. Beim anschließenden Alkoholtest stellte sich heraus, dass beide mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hatten.

Die Jusos Mecklenburg-Vorpommern verurteilen diesen neuerlichen Angriff auf Flüchtlinge. Hierzu die Landesvorsitzende Luisa Heide: „Die kontinuierlichen Angriffe auf Flüchtlinge, Asylsuchende und deren Unterkünfte sind besorgniserregende Vorfälle. Egal ob in Parchim, Heidenau, Groß Lüsewitz oder sonstwo, jeder dieser Übergriffe ist abstoßend. Das rechte Pack und ihre Sympathisanten schrecken vor nichts zurück, um das Leben der Asylsuchenden weiter zu terrorisieren. Die Mehrheit der Gesellschaft denkt jedoch anders und heißt Flüchtlinge willkommen. Wir als demokratisch gesinnte Zivilgesellschaft sind dazu aufgerufen, der rechten Szene zu zeigen, dass sie in der Minderheit sind.“

Am 5. September wollen Neonazis und andere Rassisten durch Wismar marschieren und unter dem Motto „Gemeinsam für die Heimat“ gegen Asylsuchende und Flüchtlinge hetzen. Die Jusos M-V rufen alle demokratisch gesinnten Bürgerinnen und Bürger dazu auf, nach Wismar zu kommen und der rassistischen Hetze die Stirn zu bieten. Nazis vertreiben, Flüchtlingen bleiben!

Kommetare wurden geschlossen.