Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Henry Tesch lässt Studentenwerke im Regen stehen

Donnerstag, 14.Juli 2011 von Jusos MV

Presse

Steigende Studierendenzahlen bei gleichbleibenden Landeszuschüssen

In den letzten Jahren sind die Studierendenzahlen in Mecklenburg Vorpommern sprunghaft gestiegen, doch die Landeszuschüsse für die Studentenwerke in Mecklenburg Vorpommern wurden nicht angepasst. Die Kosten sind aber aufgrund von erhöhtem Bedarf an Bafög Beratung, Essensversorgung und sozialer Beratung enorm gestiegen. Den ca. 36000 Studierenden im Land drohen eine massive Beitragserhöhungen.  Die Landeskonferenz der Studierendenschaften hatte am letzten Freitag das Bildungsministerium aufgefordert die Landeszuschüsse an den gestiegenen Bedarf anzupassen.

Der Vorsitzende der Jusos Mecklenburg Vorpommern Bernd Woldtmann erklärt dazu:  “Bildungsminister Henry Tesch scheint die Lage der Studentenwerke in Mecklenburg-Vorpommern egal zu sein. Die Weigerung des Bildungsministeriums die Zuschüsse der Studentenwerke im Doppelhaushalt 2012/2013 an den gestiegenen Bedarf anzupassen, bedeutet einen schweren Schlag für den Studienstandort Mecklenburg Vorpommern. Die Jusos stehen für starke und soziale Studentenwerke in unserem Land, für uns sind sie ein integraler Bestandteil einer sozialdemokratischen Hochschulpolitik. Wir fordern daher Henry Tesch auf, noch vor dem 04.September die notwendigen Mittel bereitzustellen. Sollte dies nicht geschehen, werden sich die Jusos auch nach der Wahl im Interesse der Studierenden und der Studentenwerksmitarbeiter für die Einstellung der Mittel in den Haushalt einsetzen.”

Tags: , ,

Ein Kommentar

  1. Jakob sagt:

    Ich mag den Herrn Minister auch nicht, aber die Hüterin des Landeshaushaltes ist die Finanzministerin, die bekanntermaßen ein SPD-Parteibuch hat. Wenn schon eine Person an den Pranker stellen, dann bitte vorab auch mal die eigene Riege nach Wegen für mehr Geld fragen!