Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Verfehlte Lehrerausbildung

Dienstag, 22.Juni 2010 von Jusos MV

Presse

Das Bildungsministerium hat es verpasst, sich um den Lehrernachwuchs für Grundschulen zu kümmern. Angehende Lehrer für das Gymnasium und Grundschüler baden die Fehlleistung des Ministeriums aus.

„Junge Menschen, die an den Universitäten des Landes zum Gymnasial-Lehrern ausgebildet wurde, werden genötigt, in der zweiten Phase ihrer Ausbildung an Grundschulen zu unterrichten“, gibt Paul Fietz, Sprecher des Arbeitskreises Bildung der Jusos M-V, zu bedenken.

Das Land hat zum 01.04.2010 die sogenannte Doppelqualifaktion eingeführt. Dies hat zur Folge, dass angehenden Lehrer, die keinen Platz für das Referendariat am Gymnasium erhalten haben, die Hälfte ihrer Ausbildung nun an Grund- und Regionalschulen absolvieren sollen. Insbesondere im Grundschulbereich bedeutet dies, dass Kinder von nicht für ihre Schulform qualifizierten Lehrkräften unterrichtet werden.
„Diese Maßnahme des Bildungsministeriums kann bestenfalls als verantwortungslos bezeichnet werden“, so Fietz weiter. „Wie würde es wohl Herr Tesch, der selber Lehrer ist, finden, wenn morgen Grundschullehrer an seinem Gymnasium unterrichten würden?“

Tags: , ,

Kommetare wurden geschlossen.