Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Die Jusos MV bedauern den Einzug der NPD

Samstag, 11.Juli 2009 von Jusos MV

Presse

„Wir Jusos Mecklenburg-Vorpommern bedauern den Einzug der NPD in die verschiedenen kommunalen Parlamente und werden uns in Zukunft noch stärker für Toleranz und Verschiedenheit und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aussprechen“, so Bernd Woldtmann,  Landesvorsitzender der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD.

Um die Demokratie zu stärken müsse man der NPD mit allen demokratischen Mitteln entgegentreten. Die NPD bezeichne sich selbst als „verfassungsfeindlich“, demnach dürfe sich nicht erwarten politische Gleichbehandlung zu erfahren oder gar diese einzufordern, erklärte
Woldtmann weiter.

In allen kommunalen Parlamenten werde es von Seiten der Jusos keine Zusammenarbeit oder Unterstützung mit der NPD geben, ergänzte Pascal Winkler, stellv. Juso Landesvorsitzender. „Wir werden versuchen, die NPD als Wolf im Schafspelz zu enttarnen und mit eigener guter
inhaltlicher Politik die Bürgerinnen und Bürger, welche NPD gewählt haben, wieder von sozialdemokratischer Kommunalpolitik zu überzeugen.“ so Winkler weiter.

Kommetare wurden geschlossen.